100 Jahre Völkermord /

Völkermord an den Armeniern

Einband - Michael Hesemann - Völkermord an den Armeniern - Herbig VerlagDer geleugnete Genozid

Mit einer Razzia begann der unfassbare Leidensweg der wohl ältesten christlichen Nation am 24. April 1915. Nach Einschätzung moderner Historiker fielen dem „Armenozid” rund 1,5 Millionen Menschen zum Opfer. Unter dem Vorwand einer angeblichen Verschwörung der Armenier gegen das Osmanische Reich setzte das Regime der „Jungtürken” mit ungeheurer Grausamkeit seine „Vision” eines rein muslimischen Staates in die Tat um. Die türkische Regierung leugnet diesen Genozid bis zum heutigen Tag, spricht allenfalls von einem „bedauerlichen Massaker”. Doch die Dokumentation der Ereignisse, erstmals unter Verwendung bislang unveröffentlichter Quellen aus dem Geheimarchiv des Vatikans, belegt auf erschütternde Weise dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Das umfassende Werk mit exklusiven Erkenntnissen aus dem Vatikanarchiv

Klappentext des Buches von Michael Hesemann erschienen im Herbig Verlag:

Es war wie eine Szene aus Dantes Inferno, was sich da den Augen der deutschen Missionsschwestern auf ihrem Weg von Konstantinopel in ein Lazarett in Mossul bot: Zu Tausenden türmten sich in den Schluchten des Taurus- und Amanus-Gebirges die sterblichen Überreste armenischer Christen. Männer, Frauen und Kinder, die dort in den Monaten zuvor in Scharen gezielt in ihr Verderben getrieben worden waren. Sie alle waren, wie Hunderttausende ihrer Leidensgenossen, Opfer eines wahren Vernichtungsfeldzugs des Osmanischen Reiches geworden, der im April 1915 seinen Anfang genommen hatte und in einen der größten Völkermorde der Geschichte mündete.

Michael Hesemann schildert in diesem Buch, detailgenau belegt durch offizielle Dokumente und erschütternde Augenzeugenberichte, die politischen Hintergründe, Geschehnisse und schrecklichen Folgen des Jahres 1915. Und er fügt der Armenozid-Forschung ganz neue Quellen hinzu: Bislang unveröffentlichte Dokumente aus dem Geheimarchiv des Vatikans. Sie belegen die verzweifelten Versuche von Papst Benedikt XV. und seinen Diplomaten, dem Morden Einhalt zu gebieten, und dokumentieren doch die Niederlage der Menschlichkeit im Wettstreit mit der Barbarei.

Buchinformationen:

Hesemann, Michael
Völkermord an den Armeniern
Mit unveröffentlichten Dokumenten aus dem Geheimarchiv des Vatikans über das größte Verbrechen des Ersten Weltkriegs
1. Auflage 2015, 352 Seiten, mit 33 s/w-Fotos
ISBN: 978-3-7766-2755-8
25,00 EUR

Bestellen Sie jetzt!

Bestellen Sie das Buch Völkermord an den Armeniern von Michael Hesemann jetzt online, telefonisch unter +49 78 51 35 35 oder per E-Mail an info@verlag-bpe.de. Lieferung portofrei innerhalb Deutschland.

Bericht über die Lage des Armenischen Volkes in der Türkei

Einband - Bericht über die Lage des Armenischen Volkes in der Türkei Der Völkermord an den armenischen und assyrischen Christen im Jahr 1915 ist für die türkische Regierung und für die türkische Bevölkerung ein Tabu. Jeder, der an die 1,5 Millionen Ermordeten erinnert, wird beschimpft und bedroht. Die französische National-versammlung konnte 2003 und jetzt 2012 ein Lied davon singen. Die Bundesregierung hat 2005 den Völkermord verurteilt. Sie lässt jedoch die Geschichtsverfälschung in Schulbüchern im Sinne der Türken zu.

Das vorliegende Buch ist ein Nachdruck der Erlebnissberichte des evangelischen Theologen Dr. Johannes Lepsius. Die Originalbücher wurden im Juni 1916 als verzweifelter Hilferuf an jeden deutschen Reichstagsabgeordneten geschickt. Die Militärzensur beschlagnahmte sie jedoch und die Abgeordneten wurden in Unwissenheit gehalten, sodass sie nicht protestieren konnten. Die Nachdrucke geben in Inhalt und Gestaltung die Originale aus dem Jahr 1916 wieder. Lepsius beschreibt nicht nur die Vertreibungen und Massaker an diesen christlichen Volksgruppen sondern auch den diplomatischen Schriftverkehr von und nach Berlin sowie die amerikanischen und englischen Reaktionen.

Nur wer dieses Sachbuch intensiv gelesen hat, kann sich ein Bild von diesem Völkermord machen, den die Türken unter Drohungen verschweigen. Das Mitglied einer türkischen Menschenrechtsorganisation im Ausland sagte kürzlich: "In Deutschland wird bestraft, wer den Holocaust an den Juden leugnet, in der Türkei wird bestraft, wer den Völkermord an den Armeniern beim Namen nennt!"

Buchinformationen:

Bericht über die Lage des Armenischen Volkes in der Türkei
1. Auflage 2014, 304 Seiten
ISBN: 978-3-8733-6368-7
16,80 EUR

Bestellen Sie jetzt!

Bestellen Sie das Buch Bericht über die Lage des Armenischen Volkes in der Türkei jetzt online, telefonisch unter +49 78 51 35 35 oder per E-Mail an info@verlag-bpe.de. Lieferung portofrei innerhalb Deutschland.